Blog

Corona-Inflationsangst: Privatvorsorge bleibt attraktiv     

Erneut geht die Furcht vor Inflation um. Ursache: die milliardenstarken Corona-Rettungsprogramme der Europäischen Union. Bereitsim Anschluss an die Finanzkrise 2008/2009 wurde die Wirtschaft allerdings mit ähnlichen Programmen gestützt. Dadurch kam es zu keinem schnellen Inflationsanstieg kam. Die Gelder, die Verbraucher in privaten Rentenversicherungen investieren, sind deshalb nicht in Gefahr, prognostizieren sehr viele Experten.

Thema Inflation

Die beschworene Inflationsangst bewahrheitet sich zum jetzigen nicht. Die Europäische Zentralbank geht von einer Inflation unter 0,5 % im Jahr 2020 aus. Das ist signifikant weniger als der Durchschnitt der letzen 5 Jahre, der bei unter 1,5 % lag. Damit bleiben auch private Rentenversicherungen wertstabil.

Prinzip der privaten Rentenversicherung

Das Prinzip der privaten Rentenversicherung ist simpel: Solange man im Berufsleben Geld verdient, zahlt man regelmäßig ein, das angesparte Vorsorgevermögen inklusive Zinsen wird dann im Ruhestand als lebenslang garantierte laufende Rente wieder ausgezahlt. In der Zwischenzeit legt der Versicherer das Geld konservativ an, zum Beispiel in Sachwerten, erstklassigen Aktien und Bundeswertpapieren. Anders als die gesetzliche Rentenkasse, die fast alle Einnahmen direkt wieder an die aktuellen Rentenempfänger ausschüttet, werden die Sparbeiträge in privaten Rentenversicherungen zukunftssicher angespart und nicht bereits vorher wieder ausgegeben. Vereinbart man bei Vertragsabschluss eine Rentengarantiezeit, zahlt der Versicherer im Todesfall sogar bis zu deren Ablauf an die Hinterbliebenen weiter aus, für den Fall, dass der Versicherte diesen Termin nicht erlebt.